Lân
fan
taal

Suche als jeder für alle mit stichwort 
Potatoes go Wild.

Wissen Sie, wie wichtig Landwirte für Ihre tägliche Mahlzeit sind? Die Bildtse aardappelweken („Kartoffelwochen“) klären Sie mit überraschenden und literarischen Projekten und Veranstaltungen auf. Ein fantastischer Programmpunkt ist ein poetischer Austausch mit Valletta, das 2018 ebenfalls Kulturhauptstadt Europas ist!


Die Bildtse aardappelweken bieten 2018 eine Fülle an Symposien, Kunstprojekten und Veranstaltungen für Jung und Alt. Die sprachbezogenen und literarischen Programmpunkte sind:

Poetic Potatoes
2018 tragen sowohl Leeuwarden als auch Valletta (Hauptstadt von Malta) den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. Leeuwarden und Het Bildt haben schon seit etwa 1850 eine besondere Beziehung zu Malta. Jedes Jahr verlassen gegen Ende September die ersten Saatkartoffeln Het Bildt und werden nach Malta verschifft. Im März kehren die neuen, aus diesem Saatgut gewachsenen, Kartoffeln auf demselben Weg wieder zurück. Darüber hinaus sind sowohl Malta als auch Friesland offiziell zweisprachig und verfügen über einen großen Schatz an moderner und klassischer Poesie. Das Alles hat zu einem literarischen Poesieprojekt geführt: ein Austausch von friesischen und maltesischen Gedichten.

Ein Austauschprojekt mit Grundschulen, das zum Start der Poetic Potatoes begonnen wurde … Neben Vorträgen und Betreuung durch Dichter tauschen auch Kinder Gedichte aus. Die erste selbst verfasste Gedichtsammlung von Schülern aus Bildt wurde 2014 in einem Container voller Pflanzkartoffeln nach Malta gesandt. Im März 2015 erhielt man eine Antwort darauf, zusammen mit den neuen Malta-Kartoffeln. Es wurde ansprechendes mehrsprachiges Unterrichtsmaterial entwickelt, das Grundschulen zur Verfügung gestellt wurde.

Fruchtbarer Boden
Rund 25 Künstler aus „den vier Frieslanden“ in Nordeuropa stellen in sieben Kartoffelscheunen auf dem Oudebildtdijk aus. Die Kunst steht in direkter Verbindung zur ländlichen Umgebung, zusammengestellt von Anita van Os (Roos van Tudor, Leeuwarden). Die Besucher erhalten außerdem eine Führung über die Bauernhöfe. Dabei gibt es Information über die Geschichte von den Frieslanden und die unterschiedliche Friesische Sprachen. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Am Oudebildtdijk entlang stehen noch etwa dreißig große Skulpturen, überwiegend in den Vorgärten monumentaler Bauernhöfe. Die teilnehmenden Künstler kommen auch aus den vier Frieslanden. Diese Skulpturenroute kann bis zum 2. September kostenlos besucht werden.

Auftritte am Sonntagnachmittag:

  • 24. Juni 2018: Tieneke van Montfort
  • 1. Juli 2018: Kester Freriks
  • 8. Juli 2018: Jan Ketelaar
  • 15. Juli 2018: Anne Feddema

 

Immer Sommer
In diesem groß aufgezogenen Theaterstück auf einem Acker bei Zwarte Haan, mit über 150 Schauspielern und Musikern, geht es um „das Verlangen nach immer mehr“. Es ist eine kritische Auseinandersetzung mit unserer Neigung zur Verschwendung. Das Stück basiert auf der Geschichte des „Bilkerts“, Willem van Haren. Er lebte um 1700 und war Diplomat, Grietman (aus dem Friesischen, ein Vorläufer des Bürgermeisters und des Richters), Reisender und Schriftsteller und liegt in der Van Harenskerk in St. Annaparochie begraben. Diese spektakuläre Vorstellung, in die Bildtse Sprache ausgeführt,stammt aus der Feder von Bouke Oldenhof. Die Musik komponierte Egon Kracht. Die Regie führt Sjouke-Marije Wallendal in enger Zusammenarbeit mit dem bekannten friesischen Regisseur Jos Thie.

Wo
An verschiedenen Orten in Bildt, siehe Website

Wann
Poetic Potatoes: Dichtung aus Fryslân und Malta, jetzt bis einschl. Mai 2018
Fruchtbarer Boden: Kunst- und Kartoffelscheune, 21. Juni bis 15. Juli 2018
Immer Sommer: musikalische Theatervorstellung, 29. und 30 Juni und 1. Juli 2018

Partner
Stichting De Bildtse Aardappelweken, Pfarrgemeinde St. Anna