Lân
fan
taal

Suche als jeder für alle mit stichwort 
Gemeinschaftsprojekte: visuelle Kunst.

Innerhalb von „Lân fan Taal“ ist natürlich ein Ort für „mienskip“ (bedeutet Gemeinschaft) Projekte! Im Folgenden sind die Projekte aufgeführt, die vom LFT-Förderprogramm unterstützt werden und sich auf „visuelle Kunst“ beziehen. Sie sind allesamt öffentlichkeitsorientierte kulturelle Aktivitäten mit besonderer Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit.

Mooie Plaatsys (Foto- & Geschichtenausstellung)
Von: Baukje Venema & Gitte Brugman
1. Juni 2017 – 31. Dez. 2018

2018 ist das Jahr, in dem die Gemeinde Het Bildt zu einer größeren Gemeinde namens De Waadhoeke fusioniert. In ihrem Projekt „Mooie Plaatsys“ (dt. „Schöne Orte“) untersuchen die Fotografin Baukje Venema und die Fotojournalistin Gitte Brugman die Identität eines Bilkert (Einwohner von Het Bildt) und seine Verbundenheit mit der Region. Welche Verbundenheit verspürt ein Bilkert mit Het Bildt, der eigenen Sprache und Kultur und der Landschaft? Die Geschichten der Bilkerts werden in einem Buch mit begrenzter Auflagenzahl festgehalten: 513 um genau zu sein. Het Bildt wurde 1505 gegründet und wird 2018 verschwinden. Der Ort hat also exakt 513 Jahre existiert. In das Buch kommen fünfzehn Porträts von Bilkerts und von persönlich ausgewählten Orten in der Landschaft, ergänzt um Interviews. Das Besondere an den Fotos ist, dass Baukje Venema diese mit einer Analogkamera aus dem 19. Jahrhundert schießt. Im Mai 2018 ist „Mooie Plaatsys“ Teil der Dorf-Zusammenkunft in Ouwe Syl, und im September der Festivitäten in Westhoek Búttendyks. Dort werden mit dem mobilen Studio Porträts der Besucher angefertigt.
www.mooieplaatsys.frl



LÛD
(Klangkunst Ausstellung)
Von: St. Kunstkring Gaasterland
15. August bis 15. Oktober 2018

Der alte Rijsterbos (dt. Rijsterwald) mit seiner hügeligen Landschaft und den im Barockstil angelegten Eichenalleen wird im Spätsommer 2018 Schauplatz der einzigartigen Klangkunst-Ausstellung LÛD. Fünfzehn bildende Künstler aus dem In- und Ausland werden eine Palette von Farben, Träumen und Panoramen aus Klängen „malen“. Hier werden Sie auf eine Reise durch den Wald mitgenommen, der nie wieder so klingen wird. Kunstkring Gaasterland möchte mit dieser Ausstellung die enorme Vielfalt innerhalb der Klangkunst verdeutlichen. Einige der Künstler wurden wegen des sprachlichen, erzählerischen Aspekts ihrer Arbeit eingeladen. Andere wegen anthropologischer oder sozialer Aspekte, ihrer Affinität zur Natur oder ihrer Vorliebe für experimentellere Geräusche. Die Ausstellung ist kostenfrei zugänglich.
www.lud.frl



Printkeunst 
(Druckkunst)
Von: Fries Grafisch Museum und Margendrucker De Hynsteblom
Museum Joure: 8 Jan. – 9 Sep. 2018
Tresoar: 8 Jan. – 31 Dez. 2018

Im Rahmen dieses Austauschprojektes schaffen alle teilnehmenden Druckereien ein individuelles, künstlerisches Druck-Erzeugnis mittels der von Gutenberg im 15. Jahrhundert entwickelten Technik. Die Ergebnisse werden gesammelt und bei Tresoar in Leeuwarden und im Museum Joure ausgestellt.
www.museumjoure.nl



CRASH
(Videoanimation, Installation)
Von: Bram de Goeij
15 April-15 Mai 2018

In dieser Videoanimation stoßen Worte aus verschiedenen Sprachen aufeinander, fallen auseinander und bilden neue Worte. In der Leeuwarder Parkgarage Oldehove wird die Animation mit passender Geräuschuntermalung als Projektion auf Wand, Boden und Decke installiert. Der Animationszyklus dauert etwa 10 Minuten, wobei alle 30 Sekunden ein „Crash“ zwischen Worten stattfindet.



Marsman de Vries
(Lichtinstallation)
Von: Stichting Yana
15 Nov. -31 Dez. 2018

Bei dieser Lichtinstallation auf dem Zaailand in Leeuwarden bestimmt der Passant, was er oder sie zu sehen bekommt. Seine oder ihre Silhouette enthüllt den Text als Schatten der Sprache. Indem die einbezogenen Personen sich hin- und herbewegen oder mit anderen Passanten zusammenarbeiten, enthüllen sie das ganze Gedicht: eine friesische Übersetzung des Gedichts „Herinneringen aan Holland“ (Erinnerungen an Holland) des niederländischen Dichters Marsman.



Wat foarôf gie
 (Malerei)
Von: S. Iedema and L. Harms
Reisen im Jahr 2018

„Wat foarôf gie“ verbindet Kunstwerke in unterschiedlichen Disziplinen: bildende Kunst, Prosa und Fotografie. Die Ausstellung unternimmt eine Reise durch Fryslân und ist als multimediale Präsentation in Tresoar (Leeuwarden) zu bestaunen.