Lân
fan
taal

Suche als jeder für alle mit stichwort 
Projection #3: One of Us.

Beherrschen wir noch die Sprache der Natur? Oder haben wir uns mittlerweile so weit in unsere Menschenwelt zurückgezogen, dass wir sie nicht mehr verstehen? Diese Frage, die auch bereits bei Wachter, der vorangegangenen Inszenierung von Nynke Laverman, im Mittelpunkt stand, bildet den Ausgangspunkt der dritten Projektion auf den Oldehove: der poetische Kurzfilm One of Us. One of Us ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Sängerin/Dichterin Nynke Laverman, dem Filmemacher Douwe Dijkstra und dem Komponisten/Schlagzeuger Sytze Pruiksma. Vom 27. Juli bis 30. September!

„Die Natur. Ich möchte sie sehr gerne genießen, aber ich spreche die Sprache nicht.’ – Theodor Holman

Eine junge Frau, die anscheinend alles hat – ein Leben in der Großstadt, einen guten Job und einen lieben Mann – ist trotzdem unglücklich. Sie fühlt sich immer weniger heimisch in der Welt aus Menschen und Mauern. Sie träumt von einer Existenz als Pflanze, in die sie sich eines schönen Tages tatsächlich verwandelt.

Nynke Laverman schrieb das Drehbuch, eine surrealistische Geschichte aus fünf „Spoken Word“ Stücken im Friesischen – eine neue Etappe in ihrem schöpferischen Werk. Sie bat den Dichter Eduard Escoffet aus Barcelona, darauf in Katalanisch, seiner Muttersprache zu reagieren. Die Arbeit von Douwe Dijkstra ist eine Mischung aus Film, Animation und visuellen Effekten. Er wurde auf der ganzen Welt für seine Filme ausgezeichnet, darunter für Green Screen Gringo  aus dem Jahr 2016. Für One of Us arbeitete er mit der serbischen Tänzerin Dunja Jocic und dem flämischen Schauspieler Hendrik Aerts zusammen. Sytze Pruiksma zeichnet für die Musik zu diesem Film verantwortlich.

 

Der Film ist bis zum 29. September von Donnerstag- bis Sonntagabend im Oldehoofsterkerkhof in Leeuwarden zu sehen (außer vom 9. bis 12. August und am 6. und 21. September). Im August um 22.45 Uhr und im September um 21.30 Uhr. Im das letzten Wochenende 21.45 Uhr.

Die Kreativen

Nynke Laverman
„A leaf-blown shimmer of a voice“, schrieb The Independent über die Stimme von Nynke Laverman. 2003 eroberte sie mit ihrem friesischen Fado die Niederlande. Charakteristisch für ihre Musik ist ein einzigartiger Sound, in dem sich Melancholie, Poesie und die friesische Sprache vereinen. Musikalisch lässt sie sich von vielerlei Aspekten der Weltmusik inspirieren. Für das Album Nomade, das nach einer Reise in die Mongolei entstand, erhielt sie einen Edison Award. In Madrid arbeitete sie mit dem berühmten Produzenten Javier Limón zusammen und veröffentlichte auf der Grundlage dieser Zusammenarbeit das Album Alter (2013). Damit gelang ihr der internationale Durchbruch. 2016 erschien ihr Album Wachter. Im kommenden Herbst wird die dazugehörige Inszenierung wieder aufgeführt.

Douwe Dijkstra
Douwe Dijkstra absolvierte die ArtEZ Kunsthochschule erlangte und dort 2005 seinen Abschluss in der Studienrichtung Illustration Design. Sein Werk ist eine Mischung aus Film, Animation und visuellen Effekten. Sein Stil: bildhaft, humoristisch und sozial engagiert. 2014 erschuf er die Videoinstallation und den Kurzfilm Démontable, danach die kurzen Dokumentarfilme Voor Film (2015) und Green Screen Gringo (2016). Seine Filme spielen auf der ganzen Welt und wurden unter anderen auf Filmfestivals in Clermont Ferrand, Glasgow, Seoul, Berlin und Sapporo mit Preisen ausgezeichnet. Als Mitglied des Kollektivs 33 1/3 widmet er sich zusammen mit Jules van Hulst der Verbindung von Theater und Video und in dieser Konstellation arbeitete er unter anderem mit dem Rosa Ensemble und dem Ensemble Intercontemporain zusammen.

Sytze Pruiksma
Dieser eigenwillige Schlagzeuger und Komponist lässt sich von Landschaften, der Natur und Vögeln inspirieren. Nach dem Konservatorium spielte er als klassischer Schlagzeuger unter anderem beim Koninklijk Concertgebouw Orchester und dem niederländischen Bläser-Ensemble. Anschließend beteiligte er sich an vielen Theaterinszenierungen von Tryater, Peergroup und Orkater. Zusammen mit Professor Dr. Theunis Piersma, einem Hochschullehrer für Zugvogelökologie, gestaltete er zwei musikalische Lesungen: Music of Migration (2009) und Tracks (2017). Im Juli wird Conference of the Birds uraufgeführt, eine große ortspezifische Vorstellung, die Sytze zusammen mit NNT/Club Guy & Roni im Rahmen des Programms in Leeuwarden als Kulturhauptstadt 2018 entwickelte. Die Zusammenarbeit mit Nynke nahm schon 2003 ihren Anfang.

Eduard Escoffet
Dieser katalanische Dichter und kulturelle Provokateur aus Barcelona befasst sich mit den verschiedenen Facetten der Poesie, aber sein größtes Interesse und sein Fokus gilt der „Sound Poetry“ und Vorträgen. Er gründete in Barcelona eine Reihe von Plattformen und initiierte zahlreiche Projekte. Von 2000 bis 2004 war er „Co-Director“ von Proposta, einem „sound poetry and contemporary poetry“ Festival in Barcelona. Als Künstler veröffentlichte er mehrere Gedichtsammlungen, verfasste Theatertexte und brachte mit seiner Band Bradien zwei Alben auf den Markt. Neben seinem Engagement in der „Counter-Culture Scene“ von Barcelona bereist er für Auftritte auf Poesiefestivals und Veranstaltungen die ganze Welt.

Die Schauspieler
Die serbisch-niederländische Choreografin/Tänzerin Dunja Jocic und der flämische Schauspieler und Regisseur Hendrik Aerts spielen die Hauptrollen im Film One of Us. Dunja Jocic tanzte u. a. beim Club Guy und Roni, Ballet du Nord (Frankreich) und bei Emio Greco / PC. 2007 kreierte sie ihre erste eigene Choreografie. Zudem produziert sie (Kurz-) Filme. Aerts gehört seit 2017 zum festen Ensemble des NNT.



Lebensgroße Projektionen Oldehove